Was ist Sodawasser?


Wir kennen es alle aus dem Gertränkemarkt. Das klare Erfrischungsgetränk in dem die Gasbläschen aufsteigen. Sodawasser ist das klassische Erfrischungsgetränk. Einfach, aber genial erfrischt es seit dem 19. Jahrhundert. Vom ungarischen Mönch Anyos Jedlik erfunden steht uns Sodawasser seitdem zur Verfügung.

Was ist Sodawasser?

Sodawasser ist normales Leistungswasser, das mit Kohlensäure versetzt ist. In Deutschland ist es erforderlich, dass ein Teil Natrium (570 Milligramm/Liter) enthalten ist um es im Handel als Sodawasser zu führen. In Österreich und vielen anderen Ländern muss lediglich die Kohlensäure in einer vorgegebenen Konzentration enthalten sein. Soda kann sehr einfach auch zu Hause hergestellt werden und ist als Erfrischungsgetränk bei jung und alt sehr beliebt.

Der Name von Sodawasser kommt übrigens vom Soda, das für die Gewinnung des CO2 verwendet wurde. Im Sodawasser selbst ist kein Soda enthalten.

Einsatzgebiete

Neben dem puren Genuss des Sodawasser kann man es auch mit Wein, oder Fruchtsäften kombinieren. Mit etwas Zitronensaft ist das Sodawasser als Soda-Zitron sehr beliebt und gemischt mit Apfelsaft entsteht die Apfelschorle, das wahrscheinlich am häufigsten bestellte Getränk in der Gastronomie.

In der Kombination mit Weisswein lässt sich mit Sodawasser ein leichtes sommerliches Erfrischungsgetränk herstellen. Um den Alkoholgehalt zu senken und die erfrischende Wirkung zu steigern kann man den Anteil des Sodawasser erhöhen. Die Weissweinschorle ist ein beliebtes Getränk im Sommer. Auch Bier kann mit etwas Soda gestreckt werden. Als saurer Radler ist Bier mit Sodawasser in einigen Regionen bekannt. Das Bier wird leichter und auch hier sinkt der Alkoholgehalt. Ein Erfrischungsgetränk, das man auch daheim selbst machen kann. Sodawasser kommt auch in zahlreichen Cocktails zum Einsatz und sorgt dafür, dass die Getränke leichter und erfrischender werden.

Warum Sodawasser?

Wasser, das mit CO2, Kohlendioxid, oder Kohlenstoffdioxid angereichert wurde ist keimfrei. Während Leitungswasser in Flaschen nicht haltbar ist bleibt Sodawasser für mindestens 2 Jahre haltbar. Ein Grund warum auch stilles Wasser, also eigentlich Wasser ohne Gas mit Kohlendioxid versetzt ist. Nahezu alle Getränke, die in Flaschen verkauft werden, werden mit Kohlenstoffdioxid haltbar gemacht. Sodawasser ist also allgegenwärtig und wie nehmen es Tag für Tag zu uns.

Sodawasser kaufen

Sodawasser wird meist in 1,5l PET-Flaschen verkauft, kann aber auch relativ einfach zu Hause hergestellt werden. Um die Kohlensäure im Wasser zu lösen benötigt man einen Siphon, oder einen Wassersprudler. Die PET-Flaschen haben in letzter Zeit für Schlagzeilen gesorgt, da sie speziell bei der Lagerung unter Sonnenlicht Weichmachet an das Wasser abgeben. Weichmacher sind für den Menschen gefährlich, weil sie hormonähnlich sind und verschiedene Reaktionen auslösen können. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Sodaswasser-Flaschen daheim an einem kühlen dunklen Ort aufbewahren.

Die Chemie

Um Kohlensäure zu erzeugen wird Kohlendioxid im Wasser gelöst.

Wasser H2O reagiert mit Kohlendioxid CO2. Zusammen bilden sie H2CO3

Der simple Prozess, die Kohlensäure im Wasser zu lösen passiert unter Druck. Man kann das fertige Sodawasser in Flaschen kaufen, oder mit einem Soda-Siphon, oder einem Wasserprudler daheim herstellen. Sodawasser selber machen ist problemlos möglich und eine einfache und günstige Alternative zum Transport der schweren PET-Flaschen.

Erfrischungsgetränk

Sodawasser ist nicht zuletzt ein beliebtes Erfrischungsgetränk. Während Leitungswasser leicht basisch und fast geschmacklos ist, ist das Sodawasser schwach sauer. Das Kohlendioxid verleiht dem Soda einen säuerlichen Geschmack. Durch die Gasblasen im Wasser wirkt es außerdem leichter und kann schneller getrunken werden, als Leitungswasser. Sodawasser wird gerne von Menschen getrunken, die Leitungswasser nicht mögen. Speziell wenn es gekühlt ist hat es einen großen Erfrischungseffekt und lässt den Durst schneller verschwinden.

Fans von Sodawasser beschreiben das Gefühl, als wäre der Durst leichter zu stillen. Sie schwärmen davon, dass das Prickeln um Mund und auf der Zunge einen kühlenden Effekt hat und der Durst schneller verschwindet, als bei Leitungswasser.

Ist Sodawasser gesund?

Ja! Es gibt immer wieder Gerüchte, denen zufolge das Kohlendioxid den Zahnschmelz angreifen soll. Das tut es aber nur in Kombination mit Zucker und anderen Bestandteilen von Limonaden. Eine entsprechende Studie der University of Birmingham finden Sie hier. Mit Kohlensäure versetztem Wasser wird in der Studie die Unbedenklichkeit für unsere Zähne ausgesprochen. Softdrinks haben eine 100fach erhöhte negative Wirkung auf unsere Zähne. Sodawasser hat positive Effekte auf unsere Verdauung und kann bei verschiedenen Leiden unterstützen. Es lindert Verstopfung und erhöht die Herzgesundheit.

mehr zur Frage: Ist Sodawasser gesund?

Abnehmen mit Sodawasser

Das Sodawasser unterstützt uns auch dabei abzunehmen. Eine Aufnahme von Sodawasser sorgt dafür, dass wir uns länger satt fühlen. Sowohl zum Essen genossen, als auch auf nüchternen Magen konsumiert kann Soda uns das Gefühl des vollen Magens geben. Wir werden weniger rasch wieder hungrig und nehmen damit weniger zu uns.

Außer dem Effekt unserem Magen zu füllen sorgt das Sodawasser auch dafür, dass wir mehr Wasser zu uns nehmen. Die empfohlene Menge an der täglichen Aufnahme von Wasser liegt bei 30 bis 40 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht, also etwa 1 Liter Flüssigkeit pro 25kg bis 33kg Körpergewicht.

mehr zum Thema Wasser trinken

Sodawasser selber machen

Sodawasser kann daheim mit einfachen Hilfsmitteln hergestellt werden. Unter Druck wird Kohlendioxid im Wasser gelöst und verbindet sich zu einem sehr kleinen Teil zu Kohlensäure.Der Rest bleibt als CO2 im Wasser gelöst und sorgt dafür, dass das Wasser sprudelt, wenn der Druck nachlässt und auch dafür, dass die Flasche unter Druck steht.

Die Herstellung von Sodawasser kann in einem Siphon, oder in einem Wassersprudler erfolgen. Bei beiden Systemen wird das CO2 in einer Kapsel, oder einer Kartusche in das Gerät eingesetzt und in das Wasser eingeleitet. In der Luftdicht verschlossenen Flasche entsteht ein Überdruck unter dem die chemische Reaktion und das Lösen des CO2 im Wasser erfolgt.

Limonade selber machen

Hersteller von Wassersprudlern bieten oft auch Sirup an, mit dem das Sodawasser zu einer Limonade vermischt werden kann. So kann das Sodawasser schnell in eine Limonade verwandelt werden. Auch ein handelsüblicher Sirup kann mit Sodawasser einfach vermischt werden und als Limonade genossen werden. Es empfiehlt sich der Einsatz von zuckerfreien Sirups.

Die beliebten Schorlen, also die Mischgetränke mit Fruchtsaft und Sodawasser lassen sich ganz einfach herstellen. Die Mischung kann einfach variiert werden um dem eigenen Geschmack gerecht zu werden.

Sodawasser, das geniale Erfrischungsgetränk

Die simple Anreicherung des Wassers mit CO2 macht aus dem langweiligen Trinkwasser ein effektives Erfrischungsgetränk. Mitr wenig Aufwand kann man mit Sirups, oder anderen Säften köstliche Limonaden herstellen. Zuckergehalt und Geschmack kann man dabei selbst bestimmen.

Wassersprudler, oder ein Soda-Siphon spart den mühsamen Weg von Getränkemarkt nach Hause und aus der Garage in die Wohnung. Sodawasser selbst machen ist eine einfache Alternative zur teuren Limonade und spart das mühsame Heimtragen von Getränken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.